Fraueninitiative Laurentiuskapelle
in Damme
 

Jeden Samstag um 18.00 Uhr findet hier eine Abendandacht statt.

Die Kollekte ist fuer die Erhaltung dieser Kirche bestimmt.

Nach dem zweiten Weltkrieg 1945 vergroesserte sich die ev. luth. Kirchen- gemeinde in Damme durch den Zuzug vieler Fluechtlinge, Evakuierter und Vertriebener auf 1250 Gemeinde- mitglieder. Fuer viele evangelische Christen wurde die Kapelle eine erste Zufluchtsstaette, um ihren Glauben leben zu koennen.

In den vorherigen Jahrzehnten reichte die Kapelle mit ihren ca. 60 Sitzplaetzen aus, um den etwa 70 Gemeindegliedern einen Platz anzubieten. Jetzt musste eine Loesung gefunden werden, um einen geregelten Gottesdienst statt- finden zu lassen. Die kath. Kirche bot ihre Hilfe an und stellte ihr Kolpinghaus zur Verfuegung.

1960 erwarb die ev. Kirchengemeinde ein Grundstueck mit einer Baracke (ehem. kath. Kindergarten) an der Schuetzenstrasse. Hier fanden nun bis zur Fertigstellung der Kirche "Zum guten Hirten" die Gottesdienste statt. Die Kapelle wurde kaum noch genutzt und war vom Verfall bedroht.

1991 bildete sich eine Gruppe von 7 Frauen aus der Kirchengemeinde. Diese Fraueninitiative wollte versuchen, diese Kirche im Stadtzentrum zu renovieren. In Abstimmung mit dem Gemeinde- kirchenrat wurde der Oberkirchenrat in Oldenburg eingeschaltet. Die Begut- achtung der Bausachverstaendigen und die eingeholten Kostenvoranschlaege konnten die Frauen nicht abschrecken, ihr Vorhaben zu verwirklichen. Um die noetigen Gelder zu beschaffen, ver- kauften sie am Dammer Stadtfest selbst gebackenen Kuchen, Kaffee und Flohmarktartikel. Von dem Erloes, der alle Erwartungen uebertraf, wurde als erstes die marode Eingangstuer der Kapelle in der Tischlerwerkstatt der Diakonischen Jugendwerkstatt er- neuert. Es wurde ein Spendenkonto eingerichtet und die Presse mit ein- geschaltet. Die Aktion fand viel Anklang und die motivierten Frauen freuten sich ueber so viel Zuspruch.

Als naechstes musste eine Drainage um das Gebaeude verlegt werden, um die Feuchtigkeit von dem Bauwerk abzu- leiten und die Grundmauer neu verfugt werden. Fuenf verschiedene

Farbanstriche wurden in muehevoller Arbeit von den Frauen im Innenraum bis zur Fensterhoehe abgetragen. Die Frei- legung der Deckenmalerei uebernahm der Kirchenmaler Busch. Drei zugemauerte Fenster im Chorraum wurden wieder geoeffnet und mit Fensterglas ausgerichtet. Die Rahmen der Kirchenfenster erneuerte die Lehrlingswerkstatt einer Dammer Maschinenfabrik. Der Dachboden wurde neu isoliert, die gesamte Elektroanlage und der Fussboden unter den Baenken erneuert. Die schoene Decken-, Quader- und Vorhangmalerei an den Waenden, sowie die Rankenmalerei an den Fenstern fuehrte der Kirchenmaler aus. Die Schablonen dafuer erstellten Schueler des Gymnasiums. Die Entwuerfe und die Ausfuehrung der drei neuen bunten Fenster erstellte der Kuenstler Ferdinand Starmann aus Neuenkirchen, ebenso die Taufschale und den Kerzenleuchter. Das Parament an der Kanzel und die Altardecke hand- arbeitete eine Frau aus der Gruppe. Eine von vielen Aktionen, um Gelder fuer die Kapelle zu sammeln, war ein Konzert der "Kleinen Herde" (Floetenchor) gemeinsam mit dem "Dammer Getoese" Schlagzeuggruppe).  Der Verkauf von selbstgebastelten Karten mit Motiven der Kapelle fuellten das Spendenkonto. Die Kriegsgraeber auf dem kleinen Friedhof und die Kirche stehen unter Denkmalschutz. Im Jahre 1980 erhielt sie den Namen Laurentiuskapelle. Zum 90-jaehrigen Bestehen waren die Reno- vierungen fast abgeschlossen und die Kapelle erstrahlte in ihrem ursprueng- lichen Glanz. Mit vielen Gaesten freute sich die Initiativgruppe, sowie die Kirchengemeinde.

Das 100 jaehrige Bestehen feierte die Gemeinde bei schoenstem Wetter in einer liebevoll geschmueckten Kapelle mit viel Lobgesang.

Ohne Unterstuetzung der vielen ehren- amtlichen Helfer und Spendengelder waere es nicht moeglich gewesen, diese kleine Kirche wieder so schoen herzu- richten.

Durch die Witterungseinfluesse muessen jetzt Ausbesserungsarbeiten an den Aussenwaenden vorgenommen werden. Hierfuer bittet die Kirchengemeinde und die Fraueninitiative um Unterstuetzung.



webdesign © 2005 by M.Berndt & purework.de. All rights reserved.
No reproduction of text, images or any other content without prior permission.